Donnerstag, 17. März 2011

Das Thomas Muster Update - März 2011

Thomas Musters erster Turnierauftritt 2011 verlief nicht besonders positiv. Niederlagen gegen Pete Sampras, Mark Philippoussis und Goran Ivanisević beim Legenden-Turnier von Zürich waren zwar zu erwarten, allzu gerne wären wir jedoch überrascht worden. Nach seiner Sampras-Partie weilte Muster kurz in Wien und erklärte: "Sampras hat immer noch das Niveau für die Top 40." Da will Tom offenbar nicht mehr hin... Auf Nennlisten und Turnierrastern von ATP-Turnieren scheint er weiterhin nicht auf. Bei den nächsten Sandplatz-Challengern von Caltanissetta bzw. Marrakech und in weiterer Folge Barletta, Monza und Rom sucht man den Namen Muster in den Entry Lists vergeblich. Das schließt natürlich nicht aus, dass er bei einem oder mehreren dieser Turniere dennoch mittels Wildcard in den Bewerb kommt, doch seriöse Vorhersagen kann man hier nicht machen.

Fixpunkt, den der Steirer zuletzt nannte war lediglich ein Legenden-Turnier in Südamerika. Ob er damit jenes in Brasilien von 5. bis 8. Mai oder das darauf folgende in Mexiko von 11. bis 14. Mai meinte, ist unklar. Doch bis Mai ist noch jede Menge Zeit. Dazwischen liegen neben den oben genannten Challengern die ATP-Sansplatzturniere von Casablanca, Monte Carlo, Barcelona, sowie München in der letzten Aprilwoche. Hier hat Muster am Jahresbeginn sein Antreten ebenso angekündigt, wie bei den Turnieren in Stuttgart und Hamburg (Juli), sowie Kitzbühel (August) und Wien (Oktober).

News über den Steirer sind auch daher schwerer zu finden, da sein 46-jähriger Namensvetter und Gitarrist der Schweizer Hardrock-Band Shakra aktuell immer wieder in den Medien aufscheint. Dieser heiratet jetzt übrigens... Interessantes zum Tennisspieler Thomas Muster findet man aber sehr wohl im Internet: Im Forum des größten Online-Tennisschops fand eine Umfrage statt, ob Thomas Muster eine Wildcard für die French Open bekommen wird. 66% meinen ja! Ein Duell zwischen Muster und Nadal wäre von den Usern gerne gesehen. Das ganze erinnert stark an den Film Rocky Balboa, indem der Held spürt, dass er noch einen letzten großen Kampf bestreiten kann...

Die French Open sind wohl Musters großes Ziel; hier feierte er mit dem Sieg 1995 seinen größten Erfolg. Das Hauptturnier beginnt am 23. Mai, die Qualifikation eine Woche zuvor am 16. Fraglich ist nur, ob er schon heuer oder erst nächstes Jahr dabei sein will. Ich würde ihn jedenfalls gerne bei den Österreichischen Staatsmeisterschaften von 26. Juni bis 2. Juli sehen; wobei da gerade zwei Challenger-Turniere in Deutschland stattfinden: Marburg und Braunschweig, wo 2010 sein Comeback begonnen hatte.

Ich bin Unbreakbar


Mehr Einträge über "Thomas Muster" in diesem Blog

Kommentare:

  1. Finde die Turnierplanung bzw. Nichtnennung bei div.Turnieren im Frühjar auch ziemlich merkwürdig? Und die Teilnahme an den French Open 2011 halte ich eher für ein Gerücht. Da ist bei so manchem eher der Wunsch der Vater des Gedanken. Wie auch bei mir!! Wobei es Grund zu Spekulationen gibt, da jede ehemalige No.1 od. Grand Slam Sieger, meines Wissens ein Anrecht auf eine Wildcard bei einem Major hat. Glaube auch das 2012 besser wäre, wenn überhaupt. Denn dazu wäre es nötig sich mit aktuellen Spielern auseinanderzusetzen und nicht mit Samprases, Ivanisevices und zwirnschlanken Lecontes. Die Wege des Thomas Muster sind unergründlich und der Erfolg gab ihm bisher immer Recht. Und beweisen braucht er in Österreich sowieso nichts mehr. Das hat die aktuelle Davis Cup Niederlage deutlich gezeigt. Thomas Muster war sich seiner Verantwortung imimer bewusst und hat sich ihr auch immer gestellt. Das zeigt seine Davis Cup Bilanz. Freu mich auf die Tennis Trophy im Herbst, das wird ein Highlight!

    AntwortenLöschen
  2. Muster-Manager Straka hat angekündigt, dass Tom in Italien Challenger spielen will! Offenbar will Muster nicht Qualifikationen spielen und wohl auch ein paar Euro Nenngeld haben.

    AntwortenLöschen