Donnerstag, 6. Oktober 2011

Diese Chance ist vertan!

Ende 2010 herrschte Aufbruchsstimmung im heimischen Tennis. Schon im Juni befand ich: Tennis ist wieder da! Kurz darauf gewann Melzer das Wimbledon-Doppel; im Oktober krönte der Niederösterreicher seine beste Saison mit der erfolgreichen Titelverteidigung in der Wiener Stadthalle. Andi Haider-Maurer kam dort bis ins Finale. Muster feierte ein vielumjubeltes Comeback. Wenig später wurde Melzer zum österreichischen Sportler des Jahres gewählt. Anfang des Jahres 2011 schaffte es Melzer für 14 Wochen sogar in die Top 10 der Einzel-Weltrangliste.

Doch das alles scheint vergessen. Der US-Open-Sieg Melzers 2011 ging praktisch unter. Der erneute Verbleib in der Davis-Cup-Weltgruppe ebenso.

Tennis ist mangels Melzer-Siegen aus der heimischen Berichterstattung verschwunden!

Achtungserfolge der besten heimischen Dame Tamira Paszek werden im ORF bestenfalls in einem Beisatz erwähnt. Meinem Aufruf, den Aufschwung zu nutzen, wurde nicht Folge geleistet. Wolner, Teuschl, Schaller und Co. haben auch diese Möglichkeit ausgelassen! Ich schlug eine Tennis-Tour durch Österreich vor: Melzer, Haider-Maurer, Fischer, Koubek, Bammer, Paszek, Meusburger, Mayr, sowie Thomas Muster und Barbara Schett (in wechselnder Besetzung) sollten bei Tennis-Info-Events für weitere Medienpräsenz sorgen und neben Kindern und Jugendlichen auch Erwachsene wieder zum Tennissport bringen. Ein Vorschlag von mir war auch die Ausschreibung eines Ideenwettbewerbs: Tennisösterreich sendet seine Ideen zur Förderung des Tennissports ein. Eine Handvoll Ideengeber könnte mit Alex Antonitsch und seinem Team von tennisnet und Turnierveranstaltern wie Herwig Straka ein Konzept für die Vermittlung von Tennis erarbeiten.

Passiert ist freilich nichts; dem Verband fehlt es schlicht an Interesse für das heimische Tennis! Klar ist, dass der Verband nichts zu den heimischen Erfolgen beigetragen hat, dennoch hätte er besagte Erfolge nutzen können. Stattdessen wird weitergewurschtelt. Konzepte gibt es nicht.

Ich bin Unbreakbar

Kommentare:

  1. Der ÖTV ist ein Pensionistenclub. Die machen nicht mehr viel außer auf Ausflug (zu Davis-Cup-Spielen und so) fahren. Mein Opa sitzt auch den ganzen Tag nur herum und tut nix.

    AntwortenLöschen
  2. Ganz schwacher Kommentar!!!

    1) Wen soll eine Tennis-Info-Tour interessieren? Die Leute, die man neu zum Tennis bringen kann, kennen von den besagten "Stars" maximal Muster und Melzer, wenn überhaupt! Und die wird man für so eine Tour schwer gewinnen. Zumal sie wenig bewirken würde. Leute zum Tennis bringt man nur mit einem guten, regionalen Angebot der Vereine, Trainer usw.

    2) Dass dem Verband Interesse am heimischen Tennis fehlt, ist schlicht eine primitive Äußerung, sorry! Es entspricht keinesfalls der Wahrheit.

    3) Der ÖTV holt sich die Meinungen von den kompetenten Personen so oder so ein, da braucht er keinen Ideen-Wettbewerb machen.

    AntwortenLöschen
  3. Naja, warum nicht Meinung anderer Leute bei einem Ideen Wettbewerb einholen.
    Es könnten ja wirklich gute Ideen dabei sein und es besagt ja auch keiner, das zwingend irgendeine Idee umgesetzt werden MUSS. So beschäftigen sich die Menschen wieder mehr mit Tennis und tauschen sich untereinander aus.

    Tennis-Info-Tour klingt auch nicht schlecht - fraglich ist jedoch wirklich, ob man die Stars für so eine Tour gewinnen kann. Aber ich denke Tennis-Begeisterte würden sich sicher freuen, ein Paar Worte mit den echten Profis austauschen zu können.

    Aber man wird sehen, wie das alles weitergehen wird.

    AntwortenLöschen